Peugeot-Oldtimer-Freunde Rhein-Main

Sie sind hier: (Start)...(Die Geschichte Peugeot)...(L´Aventure Peugeot...)...(2015 - Peugeot Jubiläen)...(50 Jahre Peugeot 204)

 

Der Peugeot 204

feiert seinen 50. Geburtstag

 
 
 Copyright: Peugeot Amicale Deutschland (www3.peugeot.de/amicale/home/)
 
 
 
Ebenfalls auf 50 Jahre kann der Peugeot 204 zurückblicken. Mit dem 204 brachte die Löwen-Marke wieder ein Automobil der unteren Mittelklasse auf den Markt und produzierte diesen zwischen 1965 und 1977.
 
Am 23. April 1965 fand die Publikumsprämiere des 204 im Pariser Palais des Sports statt. Zuvor fand aber bereits am 5. April die hausinterne Vorstellung und zwischen dem 6. und 13. April eine breit angelegte Presse-Präsentation statt. Er war der erste Frontantriebler mit Scheibenbremsen an der Vorderachse und zudem zwischen 1969 und 1971 das meistverkaufteste Auto in Frankreich.
 
Die Ingenieure hatten sich in La Garenne fast 8 Jahre lang - und zwar von 1957 bis 1964 - mit diesem Projekt auseinandergesetzt. Die Herausforderung der Ingenieure bestand darin einen kleinen Mittelklassewagen zu entwickeln, der zwischen einem volkstümlichen Wagen und dem 404 angesiedelt war. Die strengen Vorgaben der Initiatoren, bestehend aus Maurice Jordan, Marcel Dauganthier und Roland Peugeot, dem Sohn von Jean-Pierre Peugeot, waren: max. 7.500 France teuer, 750kg schwer, ansprechendes Design, fortschrittlicher Komfort und außergewöhnliche Robustheit.
 
 
Eine junge Generation von Konstrukteuren zieht Peugeot in einen Kulturwandel. Das neue Automobil soll die Geräumigkeit eines Mittelklassewagens - bei einer max. Länge von weniger als vier Metern - aufweisen. Mit innovativen technischen Lösungen in Sachen Architektur, der Austin Seven sowie der Morris Minor Mini stehen hierfür Paten, wird er Motor im 204 platzsparend quer eingebaut. Auch das Frontgetriebe wird querliegend angeordnet. Man stattet ihn dazu noch mit Einzelradaufhängung vorne und hinten aus. 

Nach diesen vielen technischen Neuheiten an dem neuen 204 entschied sich die Direktion von Peugeot für das äußere Erscheinungsbild, wie bereits beim 403 und 404, die Designschmiede Pininfarina zu verpflichten.

Dennoch arbeiteten auch im hauseigenen Entwicklungszentrum in La Garenne-Colombes eine Mannschaft, unter Leitung von Peugeot-Chefdesigners Paul Bouvet, am neuen Design der Karosserie.

Es wurden fünf Modellvarianten angeboten: die viertürige Stufenhecklimousine, der fünftürige Kombi "Break", das dreitürige Coupe, das zweitürige Cabriolet (beide hier rechts im Bild zu sehen).

Last but not least gilt es den dreitürigen Kleinlieferwagen "Fourgonette" zu erwähnen, der vom Nutzfahrzeugkonzept weit entfernt war:
 
 
Ab dem Jahr 1968 wurde auch eine 1.255 cm³ Diesel-Variante mit 40 PS angeboten. Es war damals der kleinste Diesel-PKW weltweit!
 
Der 204 wurde als Limousine und Break noch bis Spätsommer 1977 weiterproduziert. Als überarbeitete Version mit geänderten Kotflügeln, Kühlergrill und Scheinwerfern, sowie mit 15 cm verlängertem Heck und großen Rückleuchten wurde im Herbst 1969 dieser Wagen dann als 304 vorgestellt. Das Coupé und das Cabriolet gab es ab Frühjahr 1970 nur noch als 304 zu kaufen.
 
 
Interessante Seiten im World Wide Web:
 
 
 
Unser Club-Kollege Michael unterhält eine eigene Homepage,
die es hier zu erwähnen gilt: www.zweihundertvier.de
Er versucht auch eine Datenbank der in Deutschland zugelassenen
204 zusammen zu tragen - das Ergebnis betrachtet bitte hier.
 
 
 
In dem nachfolgenden Film wurde der 50. Geburtstag des Peugeot 204
interessant in Szene gesetzt. Viel Spaß bei dieser witzigen Inszenierung!

 

 
 
POF

powered-by-wb Powered by Websitebaker