Peugeot-Oldtimer-Freunde Rhein-Main

Sie sind hier: (Start)...(Unsere Fahrzeuge)...(404)...(Silbernes 404 Cabriolet)...(Restaurierungsbericht)...(Nr. 3 von 12)

Ein Restaurierungsbericht der etwas anderen Art
 

Damals ein Traum.......heute Wirklichkeit

Peugeot 404 Cabrio

   Diese Story wurde dokumentiert von einer von der Oldtimer-Leidenschaft infizierten Ehefrau und Mutter

Nr 3. -  März 2013

Diese ganzen Arbeiten  dauerten  nicht nur  ein paar Tage, sondern es wurde dafür zig-Wochen benötigt. Hätten wir lieber den Unterbodenschutz drauf gelassen, denn was da zum Vorschein kam glich einem Schweizer Käse oder eher doch Französischer Käse ??


Trotz allem ließen wir uns nicht entmutigen.
Die Türverkleidungen und alle Dichtungen wurden entfernt . Von Allem was erneuert werden musste, wurden Muster angefertigt, um  diese Teile auf der Veterama zu besorgen.

Die Sitze wurden in der Zwischenzeit auch ausgebaut. Obwohl uns das antike Leder gut gefiel, entschlossen wir uns doch, nach Rücksprache mit dem Sattler, die Vordersitze neu aufarbeiten und beziehen zu lassen. 


Die Rückbank ist mit Kunstleder überzogen und noch verhältnismäßig gut erhalten, die gebrochene Rückwand erneuern wir selbst und die zwei kleinen Risse hat Hugo kunstvoll geklebt.

Während  Hugo die Rückwand reparierte, reinigte Oliver die  Hinterachse und das Schubrohr mit Antriebswelle. Dazwischen versuchte ich bei Peugeot die Reparaturbleche zu bekommen - was nicht ganz einfach war, denn das Bodenblech gibt es überhaupt nicht mehr und die Quer- und Längsträger mussten in Frankreich per Sonderbestellung geordert werden.


Nun wird der Innenraum gründlich gereinigt, damit mit dem Schweißen begonnen werden konnte.  Aber.......Der Fahrgastraum erwies sich als Fundgrube einer Gipsfabrik. Eimerweise löste Oliver den rotgefärbten, steinharten Gipsguss von dem Bodenblech, danach wurde das Blech mit diversen Draht- und Kunststoffbürsten abgeschliffen und freigelegt, damit es endlich mit dem Schweißen losgehen konnte.


Bevor wir damit aber anfingen, fuhren wir erst einmal zur Veterama nach Ludwigshafen. Unterwegs kamen wir in ein Schneegestöber, in Ludwigshafen regnete es in Strömen, es war kein reines Vergnügen bei diesem Wetter von Stand zu Stand zu laufen und nach diversen Teilen  zu suchen.

Aber trotz Regen und Kälte, es hatte sich gelohnt und wir wurden fündig. Wir ergatterten Ersatzteile, die wir sonst nirgends bekamen, u.a. Schriftzüge, Befestigungsmaterial und verschiedene Gummidichtungen die zwar vorhanden waren, aber alle erneuert werden mussten.


Durchgefroren und durchnässt machten wir uns dann mit unseren „ Schätzen “ auf den Heimweg.
Jetzt ging es wohl mit der zeintensivsten Arbeit los, dem Schweißen.

Da meine beiden Männer ja nicht schweißen können, fuhren sie mit unserem Peugeot 405 als Zugfahrzeug vier Samstage - mit einem Bierkasten als Sitz im Cabrio - nach S. in die Peugeot- Werkstatt meines Chefs, wo mein Kollege sich des maroden Unterbodens annahm.



Nach Besichtigung des Objektes waren seine Worte oh je, oh je!!! Wenn ein Loch zugeschweißt war, gingen drei Löcher wieder auf - aber was soll`s , er musste mit dem Schweißen  weitermachen.

Am 1. Samstag wurde die Endspitze hinten rechts und der Radlauf innen geschweißt, am 2. Samstag wurde das Bodenblech auf der Fahrerseite hinten ausgetrennt, ein neues Bodenblech geformt, Träger neu aufgebaut und festgeschweißt.


Oliver ist eifrig dabei, alle Teile mit Fertan zu versiegeln, damit der Rost erfolgreich bekämpft wird und wir die nächsten Jahre Ruhe vor dem Rostteufel haben. Hugo nahm sich in der Zwischenzeit die Bremszylinder vor, reinigte sie und machte sie wieder gangbar. Am 3. Samstag wurde die Fahrerseite unten und der marode Längsträger ausgetrennt und das Neuteil (das wir bei Peugeot noch bekamen ) eingeschweißt. 


Um meinem Kollegen die Arbeit etwas zu erleichtern,  wurden  in der Werkstatt   Muster für die restlichen Bleche angefertigt, die  zu Hause aus Reparaturblech nachgeformt wurden.

 

hier geht es zum 4. Teil
 

 

Die 12 Teile der Geschichte:

Von Januar - Dezember 2013 an jedem ersten Freitag im Monat ein neuer Teil

1. Teil 2. Teil 3. Teil 4. Teil 5. Teil  6. Teil
7. Teil 8. Teil 9. Teil 10. Teil 11. Teil 12. Teil
POF

powered-by-wb Powered by Websitebaker